Euro am Nachmittag schwächer

Tiefer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Mittwoch und auch schwächer zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Gegenüber den Richtwerten von Pfund und Franken zog der Euro an. Zum Yen verlor er an Terrain.

Die Gemeinschaftswährung rutschte am frühen Nachmittag gegen den US-Dollar etwas ab und fiel bis auf 1,3241 Dollar. Die anschließende Korrektur brachte die Devise in den Bereich von aktuell 1,3260 Dollar.

Die Entscheidung der EZB, die Leitzinsen unverändert zu belassen, wurde von den Märkten negativ aufgenommen. "Hier wurden anscheinend einige überrascht und reagierten enttäuscht", so ein Händler. Die veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten fielen etwas besser als erwartet aus, zeigten jedoch kaum Auswirkungen an den Märkten, hieß es.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3269 (zuletzt: 1,3337) USD festgestellt und liegt damit 0,70 Prozent oder 0,0093 Einheiten unter dem Ultimowert 2010.

Lesen Sie auch