Euro am Nachmittag weiterhin schwach

Der Euro hat sich heute, am frühen Montagnachmittag weiterhin schwächer gegenüber dem US-Dollar gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3025 US-Dollar nach einem EZB-Richtwert von 1,3115 Dollar vom Freitag. Die Veränderungen zu den Richtwerten der anderen Leitwährungen fielen gering aus.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3037 (zuletzt: 1,3115) Dollar ermittelt und liegt damit 1,61 Prozent oder 0,0207 Einheiten über dem Ultimowert 2012. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,8563 (0,8544) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2188 (1,2176) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 130,00 (130,21) japanischen Yen.

Ein Marktteilnehmer beschrieb das bisherige Geschäft zum Wochenauftakt als sehr ruhig und lustlos. "Wir sehen vorwiegend technischen Handel", kommentierte der Händler. Aktuell findet sich die Gemeinschaftswährung bei einer technischen Unterstützung im Bereich von 1,3025 bzw. 1,3030 Dollar. "Darunter wäre wieder etwas mehr Platz", hieß es weiter.