Euro gegen US-Dollar im frühen Handel behauptet

Der Euro hat sich gegen den US-Dollar am Freitag im Frühhandel behauptet zum Richtwert der Europäischen Zentralbank (EZB) gezeigt. Um 9.00 Uhr hielt die Gemeinschaftswährung bei 1,3167 Dollar, nach 1,3153 Dollar beim EZB-Referenzkurs. Gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York vom Vorabend tendierte der Euro/Dollar-Kurs indes etwas leichter, hier war er bei 1,3186 aus dem Handel gegangen.

Leichten Abwärtsdruck für den Euro hätten verhaltene Wachstumsdaten aus China gebracht, hieß es aus dem Handel. Die Wirtschaftsleistung der Volksrepublik legte im ersten Quartal um 8,1 Prozent auf Jahressicht zu, Volkswirte hatten im Schnitt mit 8,3 Prozent gerechnet. Am Vortag hatte noch die Hoffnung auf eine positive Überraschung die Stimmung an den Märkten gestützt.

Nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) habe sich trotz der leichten Vortages-Erholung des Euro der technische Ausblick kaum verändert, Belastungsfaktoren würden mithin bestehen bleiben.

Lesen Sie auch