Euro klettert im frühen Handel über 1,34 Dollar

Der Euro ist am Freitag in der Früh gegen den US-Dollar über die Marke von 1,34 Dollar geklettert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3405 Dollar und erreichte damit seinen höchsten Stand seit Ende Februar 2012. Am Donnerstagnachmittag wurde der EZB-Richtkurs noch bei 1,3349 USD festgelegt. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3375 Dollar notiert.

Auch zu den übrigen Leitwährungen präsentierte sich die Gemeinschaftswährung im Plus. Vor allem zum japanischen Yen gab es deutliche Aufschläge zu verbuchen.

Am Vormittag dürfte vor allem die Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimaindex das Interesse der Anleger auf sich ziehen. Die Analysten der Helaba erwarten bei dem wichtigen deutschen Konjunkturbarometer den dritten Anstieg in Folge und damit Hinweise auf eine Trendwende in der Wirtschaft.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8490 britischen Pfund nach 0,8439 Pfund zum EZB-Richtkurs am Donnerstag, bei 1,2440 (1,2417) Schweizer Franken und 121,33 (119,73) japanischen Yen.