Euro tendiert im frühen Handel leichter

Der Euro hat am Montag in der Früh gegen den US-Dollar leicht nachgegeben. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3774 Dollar nach 1,3813 Dollar beim Richtkurs vom Freitag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3802 Dollar notiert.

Belastet wurde der Euro Händlern zufolge von der sich weiter zuspitzenden Lage in der Ukraine. Europas Aktienbörsen sind vor diesem Hintergrund mit massiven Verlusten in die Woche gestartet. Für Impulse im Devisenhandel könnten auch die im Tagesverlauf noch anstehenden Einkaufsmanagerindizes in Europa und den USA sorgen.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8240 britischen Pfund nach 0,8263 Pfund zum EZB-Richtkurs am Freitag, bei 1,2125 (1,2153) Schweizer Franken und 139,60 (140,63) japanischen Yen.

Lesen Sie auch