Euro tendiert im frühen Handel über 1,36 Dollar

Der Euro hat sich am Dienstag in der Früh gegen den US-Dollar weiter über der Marke von 1,36 Dollar gehalten. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3619 Dollar nach 1,3602 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3631 Dollar notiert.

Gegenüber dem japanischen Yen zeigte sich der Euro knapp behauptet, zu den übrigen Leitwährungen gab es jedoch moderate Kursgewinne zu verbuchen.

Im Tagesverlauf dürfte sich der Fokus der Anleger vor allem auf neue Konjunkturdaten richten. Auf der Agenda stehen die Arbeitslosenzahlen aus Deutschland sowie Inflationsdaten aus der Eurzone. Letztere dürften die Investoren etwas genauer unter die Lupe nehmen, seit die Europäische Zentralbank (EZB) im November überraschend den Leitzins gesenkt hatte, nachdem die Teuerungsrate zuvor stark gefallen war, kommentierte ein Marktteilnehmer. Am Donnerstag steht erneut eine Entscheidung der Notenbank über den Leitzins in der Eurozone an.

Lesen Sie auch