Euro tendiert im frühen Handel weiterhin fester

Der Euro zeigte sich am Freitag in der Früh im europäischen Devisenhandel deutlich fester gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Donnerstag und etwas höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber den anderen Leitwährungen konnte der Euro ebenfalls deutlich an Terrain gewinnen.

Im asiatischen Handel erreichte der Euro ein Hoch von 1,4437 US-Dollar, kam dann etwas zurück und zeigte sich im europäischen Eröffnungshandel erneut etwas fester bei zuletzt 1,4417 US-Dollar. Die Einigung auf ein neues Griechenland-Rettungspaket hat den Euro nach oben getrieben.

"Das Rettungspaket hat es für Spekulanten schwieriger gemacht, den Euro zu attackieren", sagte ein Devisenhändler. Der Dollar stehe zudem unter Druck, weil "die USA noch immer im Schuldensumpf stecken", so ein weiterer Händler.

Lesen Sie auch