Europa mit deutlichen Verlusten - Euro-Stoxx-50 minus 1,2% bei 2.827,66 Punkten

Der Abgabedruck kam nach erneut enttäuschenden US-Konjunkturdaten: Die Zahl der Beschäftigten im Privatsektor fiel mit plus 38.000 weiter unter den erwarteten 175.000 aus und der ISM Einkaufsmanagerindex brach von 60,4 auf 53,5 Punkte ein.

In einem Branchenvergleich gingen Banken- und Telekomwerte als größte Verlierer aus dem Handel. Banca Monte die Paschi die Siena rasselte um 7,64 Prozent nach unten. Mit einem Minus von 1,11 Prozent schlossen auch Deutschen Telekom. Diese will ihren Anteil an dem griechischen Telekom-Konzern OTE noch weiter aufstocken.

Papiere von Axa gingen mit einem Plus von 1,45 Prozent aus dem Handel. Der französische Versicherer will mit einer neuen Strategie bis 2015 seinen Gewinn steigern und seine Schulden verringern. Medion konnten ihren Kurssprung verteidigen und notierten zu Handelsschluss mit einem starken Plus von 17,65 Prozent. Der chinesische Computerhersteller Lenovo will den deutschen Elektronikkonzern für rund 629 Mio. Euro kaufen.