Europas Börsen schließen einheitlich mit Gewinnen

Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag einheitlich mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verteuerte sich um 1,24% auf 2.320,43 Zähler. Dabei wurden die Aktienmärkte heute von positiven Konjunkturmeldungen gestützt. So ist die Arbeitslosigkeit in Spanien im Juni im Vergleich zum Vormonat um 98.853 Personen zurückgegangen, wie das spanische Arbeitsministerium mitteilte. Experten hatten nur einen halb so starken Rückgang erwartet.

Ein Branchenvergleich im breiter gefassten Euro-Stoxx wies den Rohstoffsektor mit 3,43 % im Plus als stärksten des Handelstages aus. Die einzigen Abgaben setzte es unterdessen für den Energiesektor, er schwächte sich um 0,20 % ab.

Stärkster Einzelwert waren im Euro-Stoxx-50 Arcelormittal, die um 5,64 % auf 12,83 Euro kletterten. Auch Eni (plus 3,35 %) und Repsol (plus 3,25 %) lagen klar befestigt, während die Banken Societe Generale (minus 1,50 % auf 18,67 Euro) und BNP Paribas (minus 1,36 % auf 31,22 Euro) ans untere Ende rutschten.