Europas Börsen schließen uneinheitlich

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Freitag uneinheitlich beendet. Der Euro-Stoxx-50 ging mit einem Minus von 0,02 Prozent bei 2844,99 Zählern aus dem Handel. Nach anfänglichen Verlusten konnten sich einzelne europäische Börsen aus den roten Zahlen heraus bewegen. Die Märkte wurden weiterhin von den jüngsten Unternehmenszahlen getrieben.

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Freitag uneinheitlich beendet. Der Euro-Stoxx-50 ging mit einem Minus von 0,02 Prozent bei 2844,99 Zählern aus dem Handel. Nach anfänglichen Verlusten konnten sich einzelne europäische Börsen aus den roten Zahlen heraus bewegen. Die Märkte wurden weiterhin von den jüngsten Unternehmenszahlen getrieben.

Unter den Einzelwerten waren BMW-Aktien stark gesucht. Sie stiegen um 3,34 Prozent auf 51,51 Euro und lagen damit an der Spitze des Euro-Stoxx-50. Der deutsche Autohersteller profitierte von einem positiven Analystenkommentar.

Ebenfalls auf Interesse der Investoren stießen europäische Flugunternehmen. So wiesen beispielsweise British Airways den ersten Gewinn seit zwei Jahren aus. Die Anleger honorierten das allerdings kaum. Die Aktien bauten ihren Verlust weiter aus und notierten schließlich um 3,56 Prozent schwächer bei 270,7 Pence. Sandvik setzten die Kursverluste fort und schlossen 4,28 Prozent tiefer bei 100,70 schwedischen Kronen.