Europas Börsen vor Arbeitsmarktbericht behauptet

Die europäischen Börsen haben am Dienstag knapp vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht gut behauptet tendiert. Der Euro-Stoxx-50 befestigte sich bis 14.10 Uhr um 0,17 Prozent auf 3.033,83 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.875,10 Punkten und einem Plus von 0,09 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London stieg um 0,25 Prozent auf 6.671,07 Stellen.

Die meisten Marktteilnehmer dürften den am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht für September abwarten, hieß es. Der ursprünglich schon Anfang Oktober angesetzte Bericht war wegen des Verwaltungsstillstands in den USA in Folge des Budgetstreits verschoben worden.

Von dem Arbeitsmarktbericht erhoffen sich Marktteilnehmer Hinweise auf die weitere Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Die Notenbanker hatten ein Ende ihrer ultralockeren Geldpolitik von einer Erholung am Arbeitsmarkt abhängig gemacht. Der negative Einfluss des "government shutdown" wird sich allerdings erst im Oktober-Arbeitsmarktbericht zeigen.

Die meisten europäischen Blue Chip-Aktien zeigten sich wenig verändert. Zu den Aktien im Fokus zählten nach Vorlage von Eckdaten zum dritten Quartal Lufthansa. Die Aktie der Airline büßte bis dato 3,33 Prozent auf 14,36 ,64 Euro ein. In London stiegen Aktien des australisch-britischen Minenkonzerns BHP Billiton um 2,99 Prozent. Der weltgrößte Bergbaukonzern hatte am Dienstag eine Steigerung der Eisenerz-Fördermengen gemeldet.