Europas Börsen vor EZB-Entscheid wenig verändert

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel wenig verändert tendiert. Vor den Zinsentscheidungen der Bank of England und der EZB verhielten sich die Akteure abwartend, hieß es aus dem Handel. Der Euro-Stoxx-50 sank um moderate 0,10 Prozent auf 2.988,87 Punkte.

Von der EZB wird nach der jüngsten überraschend Leitzinssenkung auf ein Rekordtief kein weiterer Zinsschnitt erwartet. Impulse könnten vor allem die Aussagen des EZB-Chefs Mario Draghi liefern.

Auf Unternehmensebene gewannen die Aktien von BNP Paribas 0,59 Prozent. Die BNP Paribas hat das Rennen um die polnische Rabobank-Tochter BGZ gemacht. Das polnische Institut mit rund 400 Filialen geht für rund eine Milliarde Euro an die größte französische Bank.

Siemens gaben 0,31 Prozent nach. Das Unternehmen glaubt an eine kräftige Erholung seines jüngsten Sorgenkinds und erwartet schon 2014 für den Sektor Infrastruktur und Städte deutlich mehr Gewinn.

Merck-Anteilsscheine gewannen 3,14 Prozent. Der deutsche Pharma- und Spezialchemiekonzern will das britische Chemieunternehmen AZ Electronic Materials kaufen.

Aktien der Lufthansa verloren 0,68 Prozent. Ein Händler verwies auf die Gewinnwarnung des australischen Konkurrenten Qantas. Der Rivale habe schlechtere Marktbedingungen verantwortlich gemacht. Zwar sei die herbe Warnung größtenteils auf den australischen Luftverkehrsmarkt bezogen, sollte aber dennoch auf dem gesamten Sektor lasten, sagte der Händler.