Europas Leitbörsen drehen im Verlauf in die Gewinnzone

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag im Verlauf in die Gewinnzone gedreht und zu Mittag einheitlich mit befestigten Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte 0,49 Prozent zu.

Kaum Einfluss hatte der bereits erwartete Rücktritt des portugiesischen Regierungschefs Jose Socrates vom Vorabend. Händler begründeten die Kursgewinne mit der steigenden Zuversicht, dass sich die weltweite Wirtschaftserholung ungeachtet der Hiobsbotschaften aus Japan, Libyen und zuletzt auch Portugal fortsetzen werde.

An der Börse in Spanien gab es aber nur moderate Gewinne. Händler verwiesen als Belastungsfaktor auf eine Abstufung für 30 spanische Bankenwerte durch die Ratingagentur Moody's. BBVA waren mit einem Abschlag von 0,39 Prozent schwächster Wert im EuroStoxx 50.0

Auf die Kauflisten setzten Anleger Aktien von Einzelhändlern. Papiere von Kingfisher sprangen nach Zahlenvorlagein London mit plus 6,85 Prozent auf 260,50 Pence an die Spitze im "Footsie".