Europas Leitbörsen geben zu Mittag etwas nach

Die europäischen Börsen haben am Freitag zu Mittag moderat nachgegeben. Der Euro-Stoxx-50 verlor 5,96 Einheiten oder 0,21 Prozent auf 2.856,11 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.30 Uhr mit 8.478,03 Punkten und einem Minus von 15,97 Einheiten oder 0,19 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London sank 16,45 Zähler oder 0,25 Prozent und steht nun bei 6.572,53 Stellen.

Der Markt warte auf die später anstehenden US-Einzelhandelsdaten. Außerdem werfe die Sitzung der US-Notenbank Fed ihre Schatten voraus, sagte ein Marktbeobachter. Kommende Woche werden die Währungshüter darüber entscheiden, ob sie bereits im September ihre Anleihekäufe drosseln.

Im europäischen Branchenvergleich hatten die Medienwerte die Nase vorn: Der Stoxx Europe 600 Media-Branchenindex gewann unter anderem dank des Kurssprungs von Kabel Deutschland. Nachdem nun klar ist, dass die Übernahme durch den britischen Mobilfunkkonzern Vodafone über die Bühne geht, zogen die Kabel-Deutschland-Titel im MDAX um 5,92 Prozent auf 91,50 Euro an. Die Aktien von Vodafone stiegen lediglich um 0,30 Prozent auf 210,73 Pence.

Die Nokia-Papiere rückten um 3,29 Prozent vor. Hier stützte offenbar eine Studie von Liberum Capital, der zufolge Nokia das Geschäft mit drahtloser Kommunikation (Wireless) des angeschlagenen Netzwerkausrüsters Alcatel-Lucent übernehmen könnte. Nachdem der ehemals weltgrößte Handyhersteller sein Kerngeschäft an Microsoft verkauft wird, konzentriert er sich nun vor allem auf das Netzwerkgeschäft.

Lesen Sie auch