Europas Leitbörsen gehen höher ins Wochenende

Nach einheitlichen Kursverlusten vom Vortag haben sich die europäischen Leitbörsen am Freitag etwas erholen können und überwiegend mit Kursgewinnen ins Wochenende verabschiedet. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 0,65 Prozent auf 2.854,27 Zähler.

Zum Wochenschluss rückten erneut Konjunkturnachrichten aus den USA im Fokus. Die Daten boten ein gemischtes Bild. Während die Daten zur Produktivität der US-Unternehmen im zweiten Quartal besser als erwartet ausgefallen waren, blieben die Zahlen aus der US-Immobilienbranche sowie das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan hinter den Erwartungen zurück.

Im Euro-Stoxx-50 sackten ASML um klare 0,91 Prozent auf 68,65 Euro ab. Marktteilnehmern zufolge litten die Anteilsscheine unter dem schwachen Ausblick des US-Halbleiterherstellers Applied Materials.

Gesucht waren indessen Bankwerte. Mit einem satten Zuschlag von 6,40 Prozent auf 1,596 Euro führten Intesa Sanpaolo die Liste der Kursgewinner im Euro-Stoxx-50 an. Auch BNP Paribas (plus 2,10 Prozent) und Banco Santander (plus 2,36 Prozent) gingen fester aus dem Handel.

L’Oreal erhöhten sich um 0,39 Prozent auf 129,45 Euro. Der weltgrößte Kosmetik-Konzern will in China zukaufen. Für Magic Holdings, einen Spezialisten für Gesichtsbehandlungen, sollen umgerechnet rund 630 Millionen Euro gezahlt werden, teilte das Unternehmen mit.