Europas Leitbörsen im Frühhandel einheitlich mit Zuschlägen

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Zuschlägen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verbesserte sich um 0,50 Prozent auf 2.494,32 Punkte.

Das Parlament in Athen hat in der Nacht das harte Sparprogramm gebilligt. Damit haben die Griechen die Voraussetzung erfüllt, dass die EU-Finanzminister am kommenden Mittwoch das zweite, 130 Milliarden Euro umfassende Hilfspaket für Griechenland bestätigen.

Bankentitel zeigten eine deutliche Reaktion auf die Neuigkeiten aus Griechenland und waren im Spitzenfeld des Euro-Stoxx-50 zu finden. ING lagen mit einem Plus von 2,55 Prozent vor der Deutsche Bank mit einer Zunahme von 1,63 Prozent auf dem zweiten Platz des europäischen Gesamtindex. An der Spitze standen Volkswagen, die um 2,52 Prozent vorrücken konnten.

In London sprangen Cable & Wireless um 27,04 Prozent nach oben. Gerüchte um eine Übernahme des Telekom-Unternehmens durch den Mobilfunkriesen Vodafone ließen die Kurse anziehen. Vodafone stiegen um 0,90 Prozent.