Europas Leitbörsen im Frühhandel fester

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel mehrheitlich mit Kursgewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 befestigte sich bis 10.45 Uhr um 0,39 Prozent auf 2.797,02 Punkte.

Am Markt verwies man zur Erklärung auf die leichte Stabilisierung am japanischen Katastrophenreaktor Fukushima sowie den Beschluss der G7-Staaten, gemeinsam gegen den Yen-Höhenflug vorzugehen.

Unter den Einzeltiteln konnten Telefonica in Madrid leicht um 0,17 Prozent auf 17,405 Euro vorrücken. Wie eine spanische Zeitung auf ihrer Homepage berichtete, erwägt die Qatar Holding, einen fünfprozentigen Anteil an der spanischen Telekomgesellschaft zu erwerben.

Im Fokus standen auch Energiewerte, nachdem der UN-Sicherheitsrat am Vortag einen Militäreinsatz gegen Truppen des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi genehmigt hatte und infolgedessen der Ölpreis in die Höhe geklettert war. BP zogen 1,22 Prozent auf 463,20 Pence an, Total konnten ein Plus von 0,43 Prozent auf 40,965 Euro verzeichnen.