Europas Leitbörsen im Frühhandel wenig verändert

Artikel teilen

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel wenig verändert tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab leicht bis 9.50 Uhr 0,12 Prozent auf 2.678,60 Punkte ab. Im Blickpunkt standen vor allem die vorgelegten Quartalszahlen. Die jüngste Bekräftigung des US-Notenbankchefs Ben Bernanke, die Geldpolitik noch lange locker zu halten, wurde ebenfalls positiv aufgenommen.

Die Carrefour-Papiere gewannen 2,02 Prozent. Europas größter Handelskonzern hat seinen Umsatz im zweiten Quartal stabil gehalten. Während es im Heimatmarkt Frankreich als auch in China gut lief, verlangsamte sich das Wachstum in Brasilien, wie die Nummer zwei der Branche nach Wal-Mart mitteilte.

Die SAP-Aktie ging nach enttäuschenden Quartalszahlen und einem gesenkten Jahresumsatzziel mit 2,91 Prozent auf Talfahrt. Ein schrumpfendes Asiengeschäft hat Europas größten Software-Hersteller im zweiten Quartal ausgebremst.

Ericsson-Aktien ermäßigten sich um 2,95 Prozent auf 77,25 Kronen. Der schwedische Telekomausrüster hat im zweiten Quartal mit einem schwachen japanischen Yen und Problemen im asiatischen Geschäft gekämpft. Zudem drückte der Ausstieg aus einigen Geschäftsfeldern auf das Ergebnis.

Akzo Nobel brachen um 6,32 Prozent auf 44,27 Euro ein. Der Chemiekonzern forciert seine Sparanstrengungen. Nach einem Umsatzrückgang und einem Einbruch beim operativen Gewinn im zweiten Quartal wollen die Niederländer so die angespannte Lage in den Griff bekommen.

Lesen Sie auch

OE24 Logo