Europas Leitbörsen im Frühhandel wenig verändert

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel nur geringe Veränderungen gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 behauptete sich mit einem marginalen Abschlag 0,06 Prozent auf 2.490,04 Punkte knapp.

Die Ratingagentur Moody's hatte in der Nacht auf Dienstag die Bonität von einigen Euroländern wie Italien und Spanien gesenkt. Im weiteren Tagesverlauf stehen neben den ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland auch noch andere impulsgebende Wirtschaftsdaten auf der Agenda.

Im Fokus standen die Werte einiger spanischer Banken, deren Bonität von Standard & Poor's (S&P) abgestuft wurde. Banco Santander gaben um 0,29 Prozent nach. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria büßten 0,70 Prozent ein. Die französische Societe Generale setzte ihre Talfahrt der letzten Tage mit einem Abschlag von 2,55 Prozent fort. Zuschläge von 2,12 Prozent gab es für die Papiere von L'Oreal, die von starken Zahlen des Konzerns profitierten. Ebenfalls gesucht waren nach gute Zahlen Deutsche Börse, die um 2,49 Prozent anzogen.