Europas Leitbörsen leicht im Plus, Vivendi-Aktie stark

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel leicht im Plus tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.00 Uhr um moderate 4,05 Einheiten oder 0,13 Prozent auf 3.066,67 Punkte.

Positiv aufgenommen wurde an den Märkten die erfolgte Einigung bei den Koalitionsverhandlungen in der größten europäischen Volkswirtschaft Deutschland. Weitere Handelsimpulse könnten am Berichtstag die Veröffentlichung von deutschen Produktionszahlen und die Bekanntgabe des Verbrauchervertrauens in den USA liefern.

Unter den Einzelwerten gewannen Vivendi-Aktien deutlich um 2,64 Prozent und markierten damit die Euro-Stoxx-50-Spitze. Der französische Medien- und Telekommunikationskonzern soll aufgespalten werden. Der Aufsichtsrat habe sich einstimmig dafür ausgesprochen.

Gesucht präsentierten sich auch einige Versorgertitel. E.ON, RWE und Enel gewannen jeweils etwa ein Prozent an Kurswert. Im Minus tendierten hingegen einige Bankentitel. Deutsche Bank, UniCredit und Intesa San Paolo mussten leichte Abschläge hinnehmen.

Accor-Papiere knickten um 4,60 Prozent ein. Europas führender Hotelbetreiber erwägt einen Reorganisation seines Geschäftes in die zwei Einheiten HotelServices und HotelInvest.