Europas Leitbörsen schließen einheitlich fester

Nach einer kurzen Verschnaufpause am gestrigen Mittwoch haben die europäischen Leitbörsen die Sitzung am Donnerstag erneut einheitlich mit Kursgewinnen beendet. Der Euro-Stoxx-50 rückte um 1,48 Prozent auf 2.744,70 Zähler vor.

Unerwartet gut ausgefallene Daten zum US-Arbeitsmarkt sorgten dafür, dass die positive Stimmung an den globalen Aktienbörsen auch am Donnerstag anhielt. Stützend wirke zudem die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Wie aus dem jüngsten Monatsbericht der Zentralbank hervorgeht, dürfte diese noch eine ganze Weile expansiv bleiben. Weiters richteten sich die Blicke der Anleger auf den EU-Gipfel in Brüssel. Am morgigen Freitag wollen die Euro-Finanzminister im Anschluss an das Treffen zu einer Sondersitzung zusammenkommen, um über das Hilfsprogramm für das pleitebedrohte Zypern zu debattieren.

Angeführt wurde der Euro-Stoxx-50 heute von Generali. Die Papiere sprangen um 9,35 Prozent auf 13,33 Euro nach oben. 2012 erlitt der italienische Versicherer wegen hoher Abschreibungen auf Aktienbeteiligungen einen starken Gewinneinbruch. Allerdings macht der Konzern im Tagesgeschäft wieder Fortschritte. Analysten sehen im vierten Quartal positive Signale.

Starke Kursgewinne gab es auch in France Telecom (plus 6,61 Prozent) und Telefonica (plus 3,98 Prozent) zu verzeichnen. Die Analysten der Deutschen Bank haben ihr Kursziel für den spanischen Telekom-Konzern von 11,00 Euro auf 11,50 Euro angehoben, hieß es aus dem Markt.