Europas Leitbörsen schließen fester

Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag nach einem bewegten Handelstag einheitlich mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verteuerte sich um 14,68 Einheiten oder 0,54 Prozent auf 2.722,96 Zähler. Dabei standen Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA heute im Blickfeld der Anleger.

Technologiewerte mussten am heutigen Handelstag die größten Verluste mit einem Abschlag von 0,48 Prozent hinnehmen. Im Branchenvergleich zeigten sich die Bankenbranche (plus 1,78 Prozent) und Finanzbranche (plus 1,41 Prozent) hingegen als klare Gewinner.

Das Spitzentrio bei den Einzelwerten im Euro-Stoxx-50 bildeten CRH (plus 4,69 Prozent) vor den Kreditinstituten Unicredit (plus 4,16 Prozent) und Deutsche Bank (plus 2,63 Prozent).

Nokia hatten die stärksten Kursverluste zu verbuchen. Trotz Rückkehr in die schwarzen Zahlen wies der Handy-Riese deutlich niedrigere Umsätze im letzten Quartal 2012 aus. Nokia-Titel mussten einen Abschlag von 5,5 Prozent auf 3,296 Euro hinnehmen.