Europas Leitbörsen schließen überwiegend höher

Die europäischen Leitbörsen sind am Montag überwiegend mit freundlicher Tendenz in die neue Handelswoche gestartet und zeigten sich damit etwas von den jüngsten Abschlägen erholt. Der Euro-Stoxx-50 steigerte sich um 1,11 Prozent auf 2.795,00 Zähler.

Auch die meisten anderen Indizes konnten Zugewinne verbuchen - gegen den Trend schwächte sich der Markt in Zürich leicht ab. Die Börse in London blieb, genauso wie die US-Aktienmärkte, feiertagsbedingt geschlossen.

Das Geschäft zum Wochenauftakt gestaltete sich dementsprechend ruhig. Zudem lieferten die Übersee-Vorgaben keine einheitlichen Vorgaben und auch von konjunktureller Seite blieben die Impulse aus.

Ein Branchenvergleich zeigte Technologie- und Medienwerte unter den größten Gewinnern. Auch Finanzwerte fanden sich auf den Einkauflisten der Investoren.

Unter den Einzelwerten im Euro-Stoxx-50 konnten Vivendi mit plus 2,80 Prozent auf 15,595 Euro die Gewinnerliste anführen. Börsianer begründeten dies mit einem Medienbericht, wonach Qatar Telecom 12 Milliarden US-Dollar für ein Gebot für die Mehrheitsbeteiligung an der Vivendi-Tochter Maroc Telecom eingesammelt habe.