Europas Leitbörsen überwiegend im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Freitag im frühen Handel nach den deutlichen Kursverlusten vom Vortag überwiegend mit moderaten Kursgewinnen gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.05 Uhr um 0,27 Prozent auf 2.784,41 Punkte.

Besondere Aufmerksamkeit kam zudem dem Ifo-Geschäftsklimaindex zu. Der viel beachtete deutsche Frühindikator hat sich im Mai stärker als erwartet aufgehellt. Der Ifo-Index stieg von 104,4 auf 105,7 Punkte. Auch die Stimmung in der französischen Industrie hat sich im Mai überraschend stark aufgehellt. Das Geschäftsklima-Barometer legte um vier auf 92 Punkte zu.

Von Unternehmensseite blieb die Nachrichtenlage zum Wochenausklang eher dünn. An die Spitze des Euro-Stoxx-50 setzten sich Generali mit plus 1,06 Prozent auf 14,31 Euro. Die Titel konnten von einer Kaufempfehlung der US-Großbank JP Morgan profitieren, hieß es aus Marktkreisen. Auch die Aktien des Branchenkollegen AXA zogen um 0,51 Prozent auf 14,79 Euro an.

Dagegen sackten Deutsche Bank um 1,73 Prozent auf 35,32 Euro und damit ans Ende des europäischen Leitindex ab. Zu berücksichtigen ist heute jedoch ein Dividendenabschlag in Höhe von 0,75 Euro.