Europas Leitbörsen schwächer, Schuldenkrise drückt Kurse

Die europäischen Aktienmärkte haben zu Mittag belastet von der anhaltenden Sorge um Europas Schuldensünder etwas tiefer im Minus tendiert. Der Euro-Stoxx-50 ging 0,51 Prozent zurück.

"Europäische Schuldenkrise und kein Ende", formulierte ein Marktteilnehmer. Spaniens enormer Schuldenstand, sein angeschlagener Bankensektor, die hohe Arbeitslosigkeit und eine Wirtschaft in der Rezession böten denkbar schlechte Aussichten.

Unter den Einzelwerten zogen Nokia die Aufmerksamkeit der Akteure auf sich. Die Titel des Handybauers sackten nach einer Gewinnwarnung für das 2. Quartal um 10,30 Prozent auf 1,995 Euro ab.

Adidas-Aktien rutschten um 3,27 Prozent ab. Händler verwiesen auf ein enttäuschendes Auftragswachstum für Nike in China und auch eine Abschwächung in den USA.

British Sky Broadcasting fielen als Schlusslicht im Londoner "Footsie" um mehr als 7 Prozent, nachdem der Sender die Ausschreibung für die Fußball-Übertragung von Premier-League-Spielen in England gewonnen hatte.