Europas Leitbörsen starten mit kleinen Gewinnen

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag unterstützt von positiven Vorgaben der US-Futures etwas fester eröffnet. Um 11.15 Uhr notierte der DAX mit 5.804,00 Punkten und einem Plus von 0,32 Prozent. Der Euro-Stoxx-50 gewann 0,14 Prozent auf 2.272,56. Die Märkte konnten sich damit leicht von den massiven Verlusten zu Wochenbeginn erholen.

Am Montag hatte der mit Enttäuschung aufgenommene EU-Gipfel für deutliche Verluste gesorgt. Neue Impulse werden nun von dem am Vormittag anstehenden ZEW-Index und in weiterer Folge von neuen US-Konjunkturdaten und der Zinsentscheidung der US-Notenbank. Im Fokus dürfte aber insgesamt weiter die Schuldenkrise bleiben, hieß es.

Gut gesucht waren einige Automobilhersteller. So stiegen VW um 1,33 Prozent. Schwach zeigten sich hingegen angesichts der Schuldenkrise erneut Banken wie Societe Generale (minus 1,85 Prozent) oder BNP Paribas (minus 1,30 Prozent). Größere Abgaben verbuchten nach einer Rücknahme der Ergebnisprognosen auch E.ON (minus 1,65 Prozent).