Europas Leitbörsen starten überwiegend freundlich

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel überwiegend mit Kursgewinnen tendiert. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 legte um 0,20 Prozent auf 2.845,09 Punkte zu.

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel überwiegend mit Kursgewinnen tendiert. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 legte um 0,20 Prozent auf 2.845,09 Punkte zu.

Börsianer begründeten die freundliche Tendenz vor allem mit den positiven Vorgaben von den Übersee-Märkten. Ein Branchenvergleich zeigte Rohstoffwerte unter den größeren Gewinnern. Auch der Automobilsektor sowie Einzelhändler fanden sich auf den Einkaufslisten der Investoren. Etwas schwächer tendierte hingegen der Bankensektor.

Unter den Finanztiteln büßten UniCredit 1,41 Prozent auf 1,678 Euro ein. BBVA schwächten sich um 0,51 Prozent auf 8,005 Euro ab. Zu den großen Gewinnern zählten hingegen die Aktien des Autobauers Renault mit plus 2,68 Prozent auf 45,20 Euro. Laut einem Bericht der Zeitung "Le Figaro" könnte der Konzern im laufenden Geschäftsjahr einen Rekord beim Nettogewinn von 3,3 Milliarden Euro einfahren.

Lesen Sie auch