Europas Leitbörsen tendieren im Frühhandel mit deutlichen Verlusten

Nach sehr schwachen Vorgaben aus Asien und den USA haben die europäischen Leitbörsen zum Wochenauftakt an ihre deutlichen Verluste vom Freitag angeknüpft. Bis 10.05 büßte der europäische Leitindex Euro-Stoxx-50 53,57 Einheiten oder 2,41 Prozent auf 2.167,15 Punkte ein.

Die sehr schwache Entwicklung der Wall Street nach einem enttäuschenden Arbeitsmarktbericht drückte zunächst auf die asiatischen Märkte und sorgte nun auch in Europa für einen verlustreichen Handelsauftakt, kommentierte ein Händler. Davon abgesehen bleiben am Montag impulsgebende Marktdaten Mangelware. Die Märkte üssen angesichts der feiertagsbedingt geschlossenen Wall Street ohne wichtige Impulse auskommen.

Wie schon in der Vorwoche kamen auch am heutigen Handelstag die Bankenwerte unter Verkaufsdruck. Aktueller Belastungsgrund ist die anstehende Klagewelle der US-Regierung gegen eine Vielzahl internationaler Finanzinstitute. Deutsche Bank stürzten bisher um 6,61 Prozent auf 24,30 Euro ab.