Europas Leitbörsen wenig verändert im Frühhandel

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel wenig verändert tendiert. Gegen 10.15 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 7.176,49 Punkten, das entspricht einem leichten Plus von 1,16 Einheiten oder 0,02 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 geringfügig 10,4 Einheiten oder 0,17 Prozent auf 6.006,62 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 verlor 9,32 Einheiten oder 0,32 Prozent auf 2.946,53 Punkte.

Die jüngste Rally verliere etwas an Kraft, hieß es am Markt. Immerhin konnte der EuroStoxx 50 in den vergangenen drei Wochen unter dem Strich zulegen. Vor der Zinsentscheidung der EZB an diesem Donnerstag hielten sich die Anleger etwas zurück, erklärten Marktteilnehmer.

Im europäischen Branchenvergleich waren Autotitel gut gesucht, während Bankentitel die stärksten Verluste einbüßen mussten. Daimler legten um 0,97 Prozent auf 52,06 Euro und BMW um 0,81 Prozent auf 60,90 Euro zu. BBVA verloren 1,23 Prozent auf 8,514 Euro. Banco Santander sanken 0,97 Prozent auf 8,27 Euro. BNP Paribas waren auch unter den größeren Verlierern zu finden.