Europas Leitbörsen zu Mittag mit freundlicher Tendenz

Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag im Mittagshandel mit freundlicher Tendenz notiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 legte 5,91 Einheiten oder 0,22 Prozent auf 2.723,70 Punkte zu.

Marktstrategen sehen Aussagen des japanischen Premierministers Shinzo Abe als Kursstütze. Dieser sucht laut Medienberichten einen neuen Notenbankchef, der die geldpolitische Lockerung ausweiten sollte, um den Kurs des Yen weiter zu drücken. Zudem richte sich der Blick der Investoren auf die US-Berichtssaison, die im Wochenverlauf an Fahrt gewinnt. Da die Anleger nicht besonders optimistisch seien, könnten bereits geringfügig bessere Zahlen Eindruck machen, hieß es am Markt.

Zuletzt zeigte sich der Autosektor gut gesucht. So ging es für die Volkswagen-Titel nach Aussagen zur Absatzentwicklung um 1,31 Prozent auf 178,35 Euro nach oben. Mit knapp über neun Millionen Fahrzeugen hat Europas größter Autohersteller im vergangenen Jahr seinen Absatzrekord aus dem Vorjahr nochmals überboten. Daneben rückten auch Renault in Paris um 2,07 Prozent auf 40,98 Euro vor. Fester präsentierten sich auch BMW (plus 0,59 Prozent) und Daimler (plus 0,55 Prozent).

Zu den stärksten Werten im Euro-Stoxx-50 zählten weiterhin die Bankentitel. Allen voran verteuerten sich Societe Generale um 3,85 Prozent auf 34,14 Euro. UniCredit tendierten bisher mit einem Plus von 1,08 Prozent auf 4,32 Euro und Banco Santander stiegen um 1,03 Prozent auf 6,70 Euro.

Mehr dazu