Europas Leitbörsen zu Mittag weiter im Minus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag im Mittagshandel weiter belastet von der Bankenkrise in Zypern mit tieferen Notierungen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verlor 0,33 Prozent auf 2.696,57 Punkte.

Im Zuge der Nachrichtenlage rutschen zahlreiche Banken- und Finanzwerte ans untere Ende der Kurstafel, darunter AXA (minus 1,47 Prozent), Societe Generale (minus 2,11 Prozent), Deutsche Bank (minus 2,12 Prozent) und BBVA (minus 2,21 Prozent). Noch schwächer tendierten im Euro-Stoxx-50 lediglich Arcelormittal, die sich um 3,02 Prozent auf 7,42 Prozent verbilligten.

Stärkste Aktie im Mittagshandel waren Carrefour, die 2,05 Prozent auf 22,12 Euro dazugewannen. Gefolgt wurden sie von BMW, die sich um 0,88 Prozent auf 70,81 Euro verteuerten. Gestützt wurden die Papiere des bayerischen Autokonzerns laut Händlern davon, dass Anleger beim Ausblick für BMW noch vorsichtigere Erwartungen als der Konzerns selbst gehegt hatten.