Eurozone: Industrieproduktion im März gefallen

Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im März wie erwartet gefallen. Die Unternehmen hätten 0,3 Prozent weniger produziert als im Vormonat. Dieser Rückgang war am Markt erwartet worden. Im Vormonat war die Produktion noch um 0,2 Prozent gestiegen. Vor allem die Produktion von Vorleistungs- und Verbrauchsgütern ging im März zurück.

Auch im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat ging die Produktion mit 0,1 Prozent leicht zurück, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch mit. Dies ist der erste Rückgang auf Jahressicht seit August 2013. Im Februar war sie noch um 1,7 Prozent gestiegen.

Die größten Rückgänge der Industrieproduktion im Monatsvergleich verzeichneten Portugal (-4,8 Prozent), Griechenland (-1,9 Prozent) und die Niederlande (-1,2 Prozent). Die höchsten Anstiege erzielten Irland (+5,6 Prozent), Slowenien (+2,0 Prozent) und Luxemburg (+1,0 Prozent). In Deutschland ging die Industrieproduktion im März um 0,2 Prozent zurück.

Lesen Sie auch