Fiat klopft für Chrysler-Übernahme bei Banken an

Der italienische Fiat-Konzern will einer Zeitung zufolge seine US-Tochter Chrysler komplett übernehmen und verhandelt deshalb mit Banken über eine Kapitalerhöhung von bis zu 2 Mrd. Euro. Die Zeitung "Il Messaggero" berichtete am Freitag ohne Angaben von Quellen, Fiat habe bei vier Kreditinstituten angeklopft, um im kommenden Jahr die ausstehenden 41,5 Prozent an Chrysler übernehmen zu können.

Die Gespräche hätten aber noch informellen Charakter und es sei noch keine Entscheidung getroffen worden. Fiat wollte sich nicht äußern.

Fiat-Aktien brachen nach dem Bericht um mehr als fünf Prozent ein und wurden wegen der hohen Verluste am Vormittag vorübergehend vom Handel ausgesetzt. Die Chrysler-Beteiligung hatte die Italiener wegen der robusten Pkw-Nachfrage in den USA vor einem Absturz im dritten Quartal gerettet.

Mehr dazu