Dow Jones / NYSE

US-Börsen (Schluss)

Apple-Aktie treibt Nasdaq deutlich hoch Utl.:

Apple-Aktie springt nach Rekordzahlen um knapp neun Prozent.  

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch getrieben von gut aufgenommenen Unternehmenszahlen mit klaren Gewinne geschlossen. Allen voran Apple hatte am Vorabend mit neuen Rekordzahlen überzeugt und verhalf der technologielastigen Börse Nasdaq mit einem deutlichen Kurssprung zu starken Gewinnen.

   Der Dow Jones Industrial Index stieg 89,16 Punkte oder 0,69 Prozent auf 13.090,72 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 18,72 Punkte (plus 1,36 Prozent) auf 1.390,69 Zähler. Der Nasdaq Composite Index zog um deutliche 68,03 Einheiten oder 2,30 Prozent auf 3.029,63 Zähler an.

Das erneuerte Versprechen der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), ihre Niedrigzinspolitik bis mindestens Ende 2014 auf "außerordentlich niedrigem" Niveau zu halten, sorgte hingegen nicht für nachhaltige Bewegung an den Märkten.

Die Apple-Aktien sprangen um 8,87 Prozent auf 610,00 Dollar in die Höhe, nachdem der iPhone-, iPad- und iPod-Hersteller seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal fast verdoppelt hatte. Apple verdiente im Startquartal unter dem Strich 11,6 Milliarden Dollar. Mehrere Analysten hoben nach den Zahlen ihre Kursziele für das Papier an, unter ihnen Barclays und die Deutsche Bank.

Die Anteilsscheine von Boeing zeigten sich nach Zahlen sehr fest, während die Papiere von Caterpillar nachgaben. Der US-Flugzeugbauer meldete für das erste Quartal dank lukrativer Flugzeugverkäufe einen überraschend starken Gewinnanstieg. Die Aktien des Airbus-Konkurrenten stiegen mit Gewinnen von  5,33 Prozent auf 77,11 Dollar an die Spitze im Dow.

Der weltgrößte Baumaschinen-Hersteller Caterpillar hatte nach dem Jahresauftakt zwar seine Prognose für den Aktiengewinn angehoben. Händler verwiesen jedoch auf schwache Umsätze in Brasilien und China. Die Anteilsscheine von Caterpillar rutschten mit einem Verlust von 4,68 Prozent auf 103,33 Dollar ans Ende des Leitindex.

Der Biotechnologie-Konzern Amgen hatte Umsatz und Gewinn im ersten Quartal stärker gesteigert als von Analysten erwartet worden war, was der Aktie ein Plus von 2,27 Prozent auf 70,19 Dollar bescherte.

Der Pharmakonzern Eli Lilly hatte das erste Quartal wegen der Konkurrenz günstigerer Generika zwar mit einem Gewinnrückgang abgeschlossen. Das Minus war dank starker Verkäufe seines Antidepressivums Cymbalta aber nicht so stark ausgefallen wie von Analysten erwartet worden war. Die Aktien legten um 2,10 Prozent auf 40,80 Dollar zu.