ATX im Frühhandel gut behauptet

Wiener Börse

ATX im Frühhandel gut behauptet

Bankwerte gesucht. Erste Group erhöhte AT&S-Kursziel auf 8,60 Euro.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im Frühhandel mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.327,92 Punkten nach 2.324,60 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Plus von 3,32 Punkten bzw. 0,14 Prozent.

Auch das europäische Umfeld zeigte sich nach gemischten Vorgaben aus Übersee überwiegend im Plus. Während sich an den asiatischen Börsen enttäuschende Quartalszahlen negativ auf die Stimmung niederschlugen, gab es an der Wall Street am Vortag Kursgewinne zu verzeichnen.

Da heute nur wenig neue Daten auf dem Kalender stehen, rechnen Marktteilnehmer mit einem ruhigen Handelsverlauf zum Wochenschluss. Am Nachmittag könnten jedoch Impulse aus den USA kommen, wenn die endgültigen Daten zum US-Verbrauchervertrauen für Juli veröffentlicht werden.

Unter den Indexschwergewichten erhöhte sich Erste Group um 0,11 Prozent auf 22,30 Euro. Auch die Aktien des Branchenkollegen Raiffeisen gewannen 1,65 Prozent auf 23,11 Euro und waren damit zweitbester Wert auf der Wiener Kurstafel. An die Spitze setzten sich jedoch die Valneva-Titel mit einem Plus von 2,02 Prozent auf 3,44 Euro.

Dagegen sackten AT&S mit minus 1,00 Prozent auf 7,35 Euro ans Ende des prime market ab. Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel für die Aktien des Leiterplattenherstellers von 7,40 auf 8,60 Euro angehoben. Die Empfehlung blieb unverändert bei „Accumulate“.

Kapsch TracfficCom gewannen moderate 0,36 Prozent auf 30,85 Euro. Der Mautspezialist kann den jüngsten Kursrückgang nicht nachvollziehen, wie CEO Georg Kapsch am Freitag wissen ließ. Hintergrund sind die Verzögerungen der Inbetriebnahme des von Kapsch gelieferten elektronischen Mautsystems in Südafrika. Am vergangenen Mittwoch wurde bekannt, dass die staatliche Mautgesellschaft Sanral in schwerer Geldnot ist und wohl auf keine weitere finanzielle Unterstützung des Staates hoffen kann. An diesem Tag schlossen die Titel mit einem Minus von drei Prozent.

Der ATX Prime notierte bei 1.142,71 Zählern und damit um 0,13 Prozent oder 1,47 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 18 Titel mit höheren Kursen, elf mit tieferen und einer unverändert. In sieben Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 464.141 (Vortag: 423.992) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 14,609 (14,91) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.