Börse Tokio schließt fester

Hoffnung auf Fed-Maßnahmen

Börse Tokio schließt fester

 Maschinenbauer nach guten Auftragsmeldungen im Vormarsch.

Der Tokioter Aktienmarkt ist am Mittwoch mit festeren Notierungen aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225 Index befestigte sich 51,12 Punkte oder 0,60 Prozent auf 8.587,84 Zähler. Der Topix Index beendete den Handel bei 726,44 Einheiten und damit 2,07 Punkten oder 0,29 Prozent über dem Schlusskurs vom Dienstag.

Dank der Hoffnung auf konjunkturstimulierende Maßnahmen der US-Notenbank Fed rücke die Wahl in Griechenland vorerst etwas aus dem Blickfeld der japanischen Anleger, verlautete es aus Händlerkreisen. Dennoch bliebe die Stimmung bis zu der am Wochenende anstehenden Wahl angespannt. Geholfen hätten die besser als erwartet ausgefallenen Aufträge im Maschinenbau, hieß es weiter.

Vor diesem Hintergrund waren vor allem Stahl- und Maschinenbauwerte gesucht. Nippon Steel legten um 3,59 Prozent auf 173,00 Yen zu und lag damit hinter Mitsui Engineering & Shipbuilding (plus 5,71 Prozent auf 111,00 Yen) auf dem zweiten Platz im Nikkei-225. Dahinter verbesserten sich Furukawa um 3,03 Prozent auf 68,00 Yen.

Am unteren Ende des japanischen Leitindex waren Technologie- und Elektronikwerte zu finden. Das Schlusslicht bildete der Halbleiterkonzern Sumco, dessen Aktien um 3,27 Prozent auf 770,00 Yen abrutschten. Fuji Film verloren 1,83 Prozent auf 1.448,00 Yen und Sharp büßten 1,69 Prozent auf 406,00 Yen ein.