Wiener Börse startet leichter

ATX bei 2.013,50

Wiener Börse startet leichter

Die Wiener Börse zeigt sich nach Handelsstart mit leichterer Tendenz.

Der Fließhandelsindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.013,50 Zählern um 7,19 Punkte oder 0,36 Prozent unter dem Dienstag-Schluss (2.020,69). Bisher wurden 341.252 (Vortag: 315.807) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Im Einklang mit dem europäischen Trend hat sich der ATX zu Sitzungsstart mit etwas schwächerer Tendenz präsentiert. Im Fokus der Anleger dürften die am Abend erwarteten Ergebnisse der Sitzung der US-Notenbank Fed stehen. Darüber hinaus will Griechenland am Nachmittag neue Sparmaßnahmen bekanntgeben, hieß es. Die neuen Schritte stünden im Zusammenhang mit den Verhandlungen mit der Troika, hieß es.

Deutlich schwächer zeigten sich in den ersten Handelsminuten UNIQA (minus 1,84 Prozent auf 12,51 Euro). Der Versicherer will die gesamten Kosten für eine Neuausrichtung der Gruppe in die Bilanz 2011 packen, hieß es. Für heuer rechnet UNIQA mit rund 190 Mio. Euro an Einmalaufwendungen, die das Konzernergebnis für 2011 voraussichtlich auf eine "schwarze Null" drücken werden. 80 Mio. Euro davon sollen Personalmaßnahmen abfedern: Europaweit will UNIQA binnen drei Jahren rund 600 Stellen in der Verwaltung abbauen.

Im Plus tendierten hingegen Bene, die Titel zogen um 0,85 Prozent auf 1,31 Euro an. Der Büromaterialhersteller konnte in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 den Umsatz um 14,3 Prozent steigern. In der Vorjahresperiode schrieb Bene noch rote Zahlen.