Wiener Börse zu Mittag tiefer: ATX -0,33 Prozent

Wiener Börse zu Mittag tiefer: ATX -0,33 Prozent

In einem orientierungslosen europäischen Börsenumfeld hat der Wiener Aktienmarkt mit leichten Verlusten tendiert. An den Finanzmärkten bleibt weiterhin die Krise in Griechenland Gesprächsthema. Wegen unklarer Details des EU-Notfallplans sind die Risikoaufschläge für griechische Anleihen erneut gestiegen.

Die OMV hat ihr "Trading Statement" zum ersten Quartal vorgelegt. Darin hat der Konzern eine höhere Produktion als im Vorjahresquartal ausgewiesen, im Vergleich zum Schlussquartal 2009 blieb die Leistung jedoch zurück. Dies begründete die OMV mit einem Stillstand in Neuseeland und geringerer Mengen in Österreich. OMV gaben 0,93 % auf 29,83 Euro ab.

Der Wasseraufbereiter BWT hat seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2009 publiziert. Das Konzernjahresergebnis verbesserte sich hauptsächlich durch Einmaleffekte um 11,5 % auf 23,0 Mio. Euro. BWT wurden von den Investoren gemieden und notierten um 1,01 % unter dem Vortagesschluss bei 20,59 Euro.

Eine Analystenstimme wurde zum Internet-Wettanbieter bwin laut. Die Wertpapierexperten von Cheuvreux haben die Aktien von bwin von der "Selected List" genommen und auf "Unterperform" nach unten gestuft. bwin verloren 0,96 % auf 41,4 Euro.

Unter den Schwergewichten gab es nur einen Kursgewinner, Erste Group stiegen 0,12 % auf 34,82 Euro. voestalpine (-0,45 % auf 30,8 Euro), Telekom Austria (-0,38 % auf 10,59 Euro) und Raiffeisen International (-1,83 % auf 37,01 Euro) zählten zu den Verlierern im prime market.

Europaweit standen Aktien von Fluggesellschaften im Fokus, nachdem der Vulkanausbruch in Island den europäischen Flugverkehr lahmgelegt hat. In Wien ließen die Anteilsscheine des Flughafen Wien um 0,4 % auf 42,67 Euro nach.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.788,85 Punkten, das Tagestief lag gegen 9.05 Uhr bei 2.767,86 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,00 % tiefer bei 1.318,15 Punkten. Im prime market zeigten sich 16 Titel mit höheren Kursen, 24 mit tieferen und fünf unverändert.

Bis dato wurden im prime market 6.338.655 (Vortag: 5.181.403) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 113,20 (133,89) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Immoeast mit 2.180.065 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 20,40 Mio. Euro entspricht.