Bundesanleihen wurden vom Markt gut aufgenommen

Die Ausgabe von österreichischen Bundesanleihen im Ausmaß von 2,0 Mrd. Euro ist ohne Probleme über die Bühne gegangen. "Beide Emissionen wurden vom Markt sehr gut aufgenommen", sagte der RZB-Anleihenexperte Ingolf Schalko.

"Ein Grund für die gute Aufnahme am Markt könnte sein, dass ein Marktteilnehmer Leerverkäufe im Bund-Future getätigt hat und sich nun hat eindecken müssen", so der Händler weiter. Er hält allerdings für wahrscheinlicher, dass die beiden Aufstockungen mit 750 Mio. und 1.250 Mio. Euro einfach aufgrund ihres relativen geringen Volumens gut vom Markt absorbiert wurden.

Das erste Papier mit einem Volumen von 750 Mio. Euro und einer Verzinsung von 3,40 Prozent läuft bis Oktober 2014 und wurde bei 102,77 Prozent emittiert. Es notierte gegen 16 Uhr um 6 Basispunkte über dem relevanten Swap-Satz (Bankzinssatz). Die Rendite lautet auf 2,811 Prozent.

Das zweite Papier mit einem Volumen von 1.250 Mio. Euro und einer Verzinsung von 4,35 Prozent, hat eine Laufzeit bis März 2019. Diese Emission wurde bei 104,85 Prozent ausgegeben, und notierte am späten Nachmittag um 34 Basispunkte über dem Swap-Satz. Die Rendite lautet auf 3,733 Prozent.