Niki Lauda

MSG liquidiert

Lauda: Kapperl-Sponsor ist pleite

Die Liechtensteiner Finanz-Gruppe Money Service Group wurde liquidiert.

Schlechte Nachrichten für Niki Lauda : Sein Kapperl-Sponsor, die Liechtensteiner Money Service Group (MSG), steht vor dem Aus. Die Finanz-Gruppe mit Sitz im Liechtensteiner Schaan wurde am Dienstag liquidiert.

Konkret davon betroffen ist der Standort Liechtenstein und die Vermögensverwaltung MS Return. Bereits in den nächsten Tagen soll der Konkurs folgen. Damit ist nun fix, was schon länger als Gerücht im Raum stand: Die Liechtensteiner MSG ist pleite. MSG-Gründer Michael Seidl hat sich wegen einem Nervenleiden aus dem Unternehmen zurückgezogen. Gespräche mit potenziellen Investoren dürften nicht erfolgreich gewesen sein.

Kein Geld
Die Gruppe hat mit Lauda einen vierjährigen Sponsor-Vertrag abgeschlossen, mehr als 1 Millionen Euro soll Lauda dafür kassieren. Die nächste Rate wäre Ende August fällig. Der Airliner und Formel-1-Experte muss sich damit wohl ab sofort nach einem neuen Sponsor umsehen. Das ausständige Geld muss Lauda wohl abschreiben.

Ebenfalls von der Pleite betroffen ist Hahnenkamm-Vermarkter Harti Weirather. Die MSG hat mit dem Hahnenkamm-Rennen einen Sponsor-Vertrag in Höhe von 3 Millionen Euro abgeschlossen, das Geld bisher aber noch nicht bezahlt. Auch Kitzbühel hat damit ein großes Finanzloch zu stopfen.