Niki greift mit 29 Euro Tickets an

Top-Preise

Niki greift mit 29 Euro Tickets an

NIKI-Boss Lauda startet Weihnachtsaktion in europäischen Metropolen. 

Die ab April 2011 geltende und von Niki Lauda heftig kritisierte Ticketsteuer beschert den Urlaubern jetzt noch billigere Flüge. Von 1. November bis 31. März stehen unter flyniki.com 100.000 zusätzliche Tickets für 29 Euro zur Verfügung. Angeboten werden Strecken in attraktive europäische Metropolen wie Nizza, München, Paris oder Kopenhagen. Der 29 Euro-Preis bezieht sich auf eine Strecke inklusive Kerosinzuschlag, Steuern und Gebühren.

Ski-Special: Mit Flieger nach Innsbruck
Durch die 29 Euro-Ak­tion werden selbst Ski-Ausflüge nach Tirol zum Schnäppchen. Ohne Stau und mit Do&Co-Bordverpflegung nach Innsbruck. Das geht mit dem NIKI-Flieger deutlich günstiger als mit der Bahn. Über das kooperierende Buchungsportal Binoli lassen sich auch günstige Hotels in Kombination mit den 29 Euro-Flügen buchen.

Ticketsteuer als Spielverderber
Ab 1. April wird die Schnäppchenjagd für Flugkunden schwieriger. Bei Europa-Flügen fallen laut Regierungsplan ab Jänner 8 Euro pro Ticket an, bei längeren Flügen bis zu 40 Euro. Den Regierungsangaben zufolge soll die neue Steuer im kommenden Jahr 60 Mio. Euro bringen, in den Folgejahren jeweils 90 Millionen. Niki Lauda hat bereits angedroht mit Flügen ins benachbarte Bratislava auszuweichen, um die Preisaktionen halten zu können.

Teure Tickets treffen Wiener Flugfhafen
Solche Ausweichszenarien würden auch den Flughafen Wien treffen. Lauda rechnet vor, dass bis zu 600.000 Fluggäste pro Jahr in ganz Österreich aufgrund der Steuer andere Verkehrsmittel wählen oder ganz auf ihre Reise verzichten könnten. Ungeklärt ist zudem noch, ob Urlaubsreisen in die Türkei als Europa-Flüge oder bereits als teurere Mittelstrecke qualifiziert werden.