Glaxo in Übernahmeverhandlungen mit Human Genome

Nach dreimonatigem Ringen um eine feindliche Übernahme der US-Biotechfirma Human Genome Sciences verhandelt der britische Pharmariese GlaxoSmithKline Insidern zufolge über einen Abschluss des 2,6 Milliarden Dollar (2,13 Mrd. Euro) schweren Geschäfts. Beide Seiten seien am Wochenende zusammengekommen, hieß es.

Hintergrund sei das von den Amerikanern selbst gesteckte Ziel, sich bis Montag ein höheres Gegengebot zu sichern und so die Briten auf Abstand zu halten. Doch Kreisen zufolge ließ das US-Unternehmen Celgene, auf das sich die Hoffnungen von Human Genome gerichtet hatten, seine Übernahmepläne auf Druck von Analysten und Investoren fallen.

Humane Genome steht damit unter Druck seiner eigenen Aktionäre, bis Montag eine Einigung mit GlaxoSmithKline zu erzielen. So soll ein Absturz der Human-Genome-Aktie verhindert werden.

Glaxo hatte Human Genome im April 13 Dollar je Aktie geboten, eine Abfuhr kassiert und dann die Frist verlängert.

Lesen Sie auch