Kapsch TrafficCom hat Aufträge über 400 Mio. Euro in der Pipeline

Bei der börsenotierten Kapsch TrafficCom stehen derzeit zwei große Projekte in der Pipeline: Einerseits die Entscheidung über ein Mautsystem in Russland und andererseits die Ausschreibung für eine Lkw-Maut in Slowenien. In Russland werde man nächste Woche ein letztes bindendes Angebot abgeben, die Vergabeentscheidung sollte dann im Dezember fallen.

Für Slowenien sei ebenfalls im Dezember der letzte Abgabetermin für ein erstes Angebot. Hier sollte die Entscheidung im Februar fallen, sagte Unternehmenssprecher Marcus Handl am Montag in New York am Rande einer Investorenkonferenz. Beide Aufträge hätten laut Ausschreibung ein Volumen von jeweils rund 200 Mio. Euro, in Summe also 400 Mio. Euro. Mit diesem Volumen stünden die Projekte unter den fünf bis sechs größten Aufträgen.

Nach dem 53 Mio. Euro schweren Zukauf in den USA im vorigen Jahr sehe man sich jetzt um kleinere Ziele um. Derzeit gebe es auch gute Chancen für organisches Wachstum.

Lesen Sie auch