Ölkonzern Pemex klagt Siemens auf 1,5 Mrd. Dollar

Ungemach für Siemens: Der staatliche mexikanische Ölkonzern Pemex hat den deutschen Industriekonzern wegen Bestechungsvorwürfen auf die Zahlung von 1,5 Mrd. Dollar (1,16 Mrd. Euro) verklagt.

Pemex wirft Siemens vor, sich Verträge zur Modernisierung einer Öl-Raffinerie in Mexiko durch die Zahlung von Schmiergeldern an Mitarbeiter gesichert zu haben. Dies geht aus der am Donnerstag bei einem Bundesbezirksgericht in New York eingereichten Klage hervor.

Die gleichen Vorwürfe macht Pemex dem Konzern SK Engineering & Construction, einer Gesellschaft der südkoreanischen SK Holdings. Ein Siemens-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. SK war nicht erreichbar.

Nachdem Siemens 2008 wegen Bestechungsvorwürfen eine Milliardenstrafe an Aufsichtsbehörden in den USA und Europa gezahlt hatte, habe Pemex seine Geschäftsbeziehungen zu Siemens unter die Lupe genommen. Siemens war jahrelang von einem milliardenschweren Bestechungsskandal erschüttert worden.