Österreicher laut EU-Barometer optimistisch für Wirtschaft

Die Österreicher blicken trotz der anhaltenden Finanzkrise optimistisch in die Zukunft. Nach einer am Freitag von der EU-Kommission präsentierten Eurobarometer-Umfrage glauben nur 44 Prozent der Österreicher, dass das Schlimmste noch kommen wird.

Lediglich in Bulgarien (40 Prozent) und Rumänien (42) sind die Aussagen noch zuversichtlicher. Von den 27 EU-Staaten haben damit 24 eine pessimistischere Erwartungshaltung als in Österreich.

Die größten Befürchtungen gibt es in Portugal mit 78 Prozent, gefolgt von Griechenland und Zypern (je 77). Der Durchschnittswert der Währungsunion beträgt 61 Prozent, in der EU-27 liegt er bei 60 Prozent.

Auch bei der Frage, ob die Auswirkungen der Krise auf die Arbeitslosigkeit ihren Höhepunkt bereits erreicht hat, gehören die Österreicher mit 43 Prozent zu den positiv Eingestellten.

Lesen Sie auch