Produzierender Bereich machte im Juni um 14,3 Prozent mehr Umsatz

Im produzierenden Bereich gab es im Juni bei leicht sinkender Beschäftigung ein kräftiges Umsatzplus. Die Zahl der gemeldeten Unternehmen stieg um 4,3 Prozent, teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit.

Im produzierenden Bereich gab es im Juni bei leicht sinkender Beschäftigung ein kräftiges Umsatzplus. Die Zahl der gemeldeten Unternehmen stieg um 4,3 Prozent, teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit.

Die 60.657 Unternehmen des Produzierenden Bereiches (Sachgüterbereich und Bauwesen) machten im Juni 19,7 Mrd. Euro Umsatz und damit um 14,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der unselbstständig Beschäftigten ging leicht um 0,3 Prozent auf 890.796 zurück.

Der Sachgüterbereich machte mit 30.332 Einheiten (+2,4 Prozent) und 627.953 unselbstständig Beschäftigten (minus 0,8 Prozent) 16,0 Mrd. Euro Umsatz (+14,9 Prozent). 30.986 Betriebe (+6,0 Prozent) des Bauwesens machten 3,4 Mrd. Euro (+9,2 Prozent) Umsatz.

Lesen Sie auch