Schoeller-Bleckmann steigerte 2010 Umsatz und Ergebnis

Der börsenotierte niederösterreichische Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment (SBO) profitiert vom gestiegenen Ölpreis. Nach einem Einbruch im Krisenjahr 2009 setzte das Unternehmen im Vorjahr 307,7 Mio. Euro um, das ist ein Plus von 22,3 Prozent. Das Betriebsergebnis (Ebit) verbesserte sich um 74,8 Prozent auf 49,4 Mio. Euro, das Vorsteuerergebnis schnellte um 82,7 Prozent 42,9 Mio. Euro hoch.

Auch die Aktionäre sollen etwas davon haben: Der Vorstand will die Dividende für 2010 auf 1,00 nach zuletzt 0,5 Euro je Aktie verdoppeln. Auf Basis des aktuellen Börsekurses ergibt dies eine Dividendenrendite von 1,6 Prozent.

Für 2011 rechnet SBO mit einer weiter steigenden Nachfrage nach Öl und Gas. Der SBO-Geschäftsverlauf sollte sich heuer positiv entwickeln, allerdings seien zu Jahresbeginn noch immer Überschussproduktionskapazitäten am Markt vorhanden und die Lagerbestände bei einzelnen Kunden noch nicht restlos abgebaut, hieß es.