Schweizer Außenhandel stockt im dritten Quartal

Im dritten Quartal 2013 haben die Exporte der Schweiz leicht zugelegt, die Importe dagegen sanken. Der Warenverkehr mit Europa schwächelte in beiden Richtungen, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Dienstag mitteilte. Insbesondere der Handel mit den USA florierte aber.

Die Handelsbilanz schloss mit einem Überschuss von 6,9 Mrd. Franken (5,6 Mrd. Euro). Exportiert wurde im Quartal für 49,9 Mrd. Franken, was verglichen mit dem Vorquartal saisonbereinigt einem Plus von 1,3 Prozent entspricht. In den drei Vorquartale war der Handelsbilanzüberschuss jeweils rückläufig.

In den ersten neun Monaten beliefen sich die Ausfuhren aus der Schweiz auf 150,1 Mrd. Franken. Dabei erzielten sieben der neun bedeutendsten Exportbranchen im Berichtsquartal ein Umsatzplus. Mit 10 Prozent wuchsen die Ausfuhren von Nahrungs- und Genussmitteln im Vergleich mit dem Vorjahresquartal am stärksten. Besonders der Verkauf von Kaffee und Tabakfabrikaten legte zu.

Nach Ländern gesehen waren die Lieferungen ins europäische Umland um 2 Prozent rückläufig. Um 9 Prozent zurück gingen auch die Ausfuhren nach Ozeanien, wobei Australien ein Minus von 11 Prozent ausweist. Innerhalb von Europa machten sich besonders Rückgänge bei den großen Volkswirtschaften Deutschland und Frankreich bemerkbar.