Serbiens Notenbank hob Leitzins auf 10,5 Prozent an

Die serbische Notenbank hat den Leitzins um 100 Basispunkte auf 10,5 Prozent angehoben. Die Notenbank will damit unter anderem den Inflationsdruck aufhalten, der etwa durch steigende Lebensmittelpreise angespornt wird. Auch habe sich die Nachfrage schneller als erwartet erholt, teilte die Notenbank laut der staatlichen Presseagentur Tanjug mit.

Die serbische Notenbank hat den Leitzins um 100 Basispunkte auf 10,5 Prozent angehoben. Die Notenbank will damit unter anderem den Inflationsdruck aufhalten, der etwa durch steigende Lebensmittelpreise angespornt wird. Auch habe sich die Nachfrage schneller als erwartet erholt, teilte die Notenbank laut der staatlichen Presseagentur Tanjug mit.

Der Anstieg des Leitzinses war nach Ansicht der Notenbank auch deswegen notwendig, um die mittelfristige Inflationsrate, die in den kommenden Monaten über die geplanten Obergrenze von 8 Prozent liegen wird, bis Ende 2011 in den geplanten Rahmen von 4,5 Prozent plus/minus 1,5 Prozentpunkte zu drücken. Der Leitzins war zuletzt Mitte Oktober um 50 Basispunkte angehoben worden.

Lesen Sie auch