Siemens-Chef Kaeser zu Alstom erneut bei Hollande

Im Tauziehen um den Alstom-Konzern wird Siemens-Chef Joe Kaeser am Freitagnachmittag erneut mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande zusammentreffen. Der deutsche Elektrokonzern und sein japanischer Partner Mitsubishi Heavy Industries (MHI) hatten ihr Angebot für Alstom in der Früh nachgebessert, nachdem der amerikanische Kontrahent General Electric bereits am Vortag nachgelegt hatte.

Hollande habe zu dem Treffen eingeladen, um über die neue Situation zu sprechen, sagte Kaeser in einer Telefon-Konferenz. MHI-Chef Shunichi Miyanaga sei zwar schon wieder zurück in Japan, doch werde er die Interessen des Konsortiums vertreten, sagte Kaeser.

Das deutsch-japanische Bündnis hatte zuvor mitgeteilt, dass sich der Bar-Anteil seines Offerts im Ergebnis um 1,2 Mrd. auf 8,2 Mrd. Euro erhöht. Die Gesamtbewertung des Energiegeschäfts von Alstom steige um 400 Mio. Euro auf insgesamt 14,6 Mrd. Euro. General Electric (GE) bewertet Alstoms Energiegeschäft weiterhin mit 12,35 Mrd. Euro. Ein Vergleich der beiden Offerte ist jedoch wegen der unterschiedlichen Ausgestaltung der Angebote schwierig.